King Kong in Biedenkopf

Musical King Kong

King Kong in Biedenkopf – als Musical bei uns im halbersbacher parkhotel

Aufregung, Abenteuer, eine Liebesgeschichte und der mysteriöse Kong: Am 03.06.2017 um 20.00 Uhr ist King Kong zu Gast bei uns parkhotel biedenkopf.

Bestimmt kennt jeder die Geschichte von King Kong, hat die ein oder andere Verfilmungen im TV oder gar Kino gesehen. Aber als Musical?
Lassen Sie sich bei uns im parkhotel biedenkopf für 2 Stunden in das, Abenteuer und die Liebesgeschichte um den mysteriösen Kong entführen.

Die Handlung in wenigen Worten zusammengefasst: Der machtgierige Regisseur Carl Denham, die arbeitslose Filmschauspielerin Ann Darrow und der skeptische Schiffskapitän Jack Driscoll machen sich auf, den sagenumwobenen Kong zu finden. Ihr altersschwacher Schlepper bringt sie von New York zu der düsteren und unheimlichen Schädel-Insel, wo sie in einen Kampf um Liebe und, in letzter Konsequenz, ums Überleben verwickelt werden….

Aber kommen, schauen und erleben Sie doch selbst!
Infos und Karten für das Musical bekommen Sie bei: Holiday- Land Reiseagentur Meridian Tel. 06461 2031 Infos zum halbersbacher parkhotel biedenkopf https://www.halbersbacher-parkhotel.de bzw. unter Tel. 06461-7880

 

King Kong Musical im parkhotel biedenkopf

Datum: 03.06.2017
Uhrzeit: 20 Uhr
Location: halbersbacher parkhotel biedenkopf
Eintritt: Karten über Holiday- Land Reiseagentur Meridian
Tel. 06461 2031 

→ Weitere Fragen?

 

Hintergrundinfos zum Musical
Musik , sowie die Songtexte zum Musical King Kong stammen von Paul Graham Brown, der sich als Komponist schon mit Eingefädelt und Der Postraub ( Aufführung in 2016 im Landgrafenschloß) in und um Biedenkopf verdient gemacht hat. Browns Arbeit basiert auf dem Buch von James Edward Lyons dem wiederum der Original-Roman von Delos W. Lovelace zugrunde liegt, der wiederum verfasst wurde aufgrund des Drehbuches zum berühmten Abenteuerfilm (1933) von Regisseur Merian C. Cooper und (das ist eher wenig bekannt) Krimi-Autor Edgar Wallace, deren gemeinsame Idee zurückging auf den Urvater aller Geschichten um Verlorene Welten, nämlich Lost World von Sherlock-Holmes-Verfasser Arthur Conan Doyle, dessen 1912 erschienener Roman bereits 1925 verfilmt worden war unter der Mitwirkung von – und da schließt sich der Kreis nach einer letzten kleinen Schnappatmungsattacke – Willis O’Brien, der hier (wie dann schließlich auch beim King Kong-Film) für die bahnbrechenden Spezialeffekte verantwortlich zeichnete.
zurück